muelheimer-sportservice-logo-kreis

O’zapft is im Ruhrgebiet – erleben Sie am Freitag, dem 6.10.2017 und Samstag, dem 7.10.2017 das Oktoberhighlight in Mülheim an der Ruhr. Feiern Sie mit original bayerischem Wiesn-Bier, zünftigen Schmankerln und Livemusik in der weiß-blau geschmückten innogy Sporthalle (ehem. RWE-Sporthalle)!

vorverkauf

Der Vorverkauf für das „Mülheimer Oktoberfest“ am 06.10.2017 und 07.10.2017 beginnt am 30.09.2016!

JETZT TICKETS SICHERN!

musik

AUF DIE TISCHE, FERTIG, LOS!
Die „edel connection“ spielt mit Akkordeon, Saxophon, Gitarre und Schlagzeug eine gekonnte Mischung aus Rock, Pop und Partymusik, die keinen Besucher auf den Bänken hält. Einen Vorgeschmack gibt’s unter www.edel-connection.de

gastronomie

Von „Brezn“ bis „Haxn“ gibt es typisch bayerische Spezialitäten für den großen und kleinen Hunger. Angefangen bei Leberkäse, Spieß- oder Krustenbraten bis zu Grillhaxe, Brezel, Leberknödelsuppe und vielem mehr. Abgerundet mit Benediktiner Hell vom Fass und diversen alkoholfreien Getränken. Hinzu kommt eine Auswahl an Hochprozentigem sowie Sekt und Wein.

information

RAUCHVERBOT

Grundsätzlich gilt für die innogy Sporthalle das Nichtraucherschutzgesetz. Das heißt es darf nur innerhalb ausgewiesener Raucherzonen im Außenbereich geraucht werden. In allen übrigen Bereichen der Versammlungsstätte besteht generelles Rauchverbot.

go1-hairstylingradio-muelheim-logo      Logo_stadt       metro       Benediktiner

hausordnung

Die Hausordnung bestimmt die Rechte und Pflichten von Besuchern während ihres Aufenthalts in der innogy Sporthalle. Der Veranstalter hat für die Einhaltung der Pflichten gegenüber den Besuchern und Gästen zu sorgen.

Der Aufenthalt in der innogy Sporthalle ist nur Besuchern mit gültiger Eintrittskarte und Gästen des Veranstalters gestattet. Besucher haben den auf der Eintrittskarte für die jeweilige Veranstaltung angegebenen Platz einzunehmen und nur die dafür vorgesehenen Zugänge zu benutzen. Bei Verlassen der innogy-Sporthalle verliert die Eintrittskarte ihre Gültigkeit.
Alle Einrichtungen der innogy Sporthalle sind pfleglich und schonend zu benutzen. Innerhalb der innogy Sporthalle hat sich jeder so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder – mehr als nach den Umständen unvermeidbar – behindert oder belästigt wird.

In der innogy Sporthalle besteht Rauchverbot. Die entsprechenden Hinweise sind zu beachten.
Aus Sicherheitsgründen kann die Schließung von Räumen, Gebäuden und Freiflächen und deren Räumung angeordnet werden. Alle Personen, die sich in der innogy Sporthalle und auf dem Gelände aufhalten, haben entsprechenden Aufforderungen unverzüglich zu folgen und bei einer Räumungsanordnung die innogy Sporthalle sofort zu verlassen.
Taschen, mitgeführte Behältnisse und Kleidung, wie Mäntel, Jacken und Umhänge können auf ihren Inhalt hin kontrolliert werden. Besucher, die mit der Sicherstellung von Gegenständen, die zu einer Gefährdung der Veranstaltung oder von Besuchern führen können, durch Kontroll- oder Ordnungsdienst nicht einverstanden sind, werden von der Veranstaltung ausgeschlossen. Ein Anspruch der zurückgewiesenen Besucher auf Erstattung des Eintrittgeldes besteht nicht. Der Eigenart der Veranstaltung entsprechend kann die Mitnahme von Taschen und ähnlichen Behältnissen in die Veranstaltung untersagt werden. Grundsätzlich besteht die Pflicht zur Abgabe der Garderobe, wenn eine bewachte Garderobe am Veranstaltungstag angeboten wird.

Personen, die erkennbar unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung stehen, werden von der Veranstaltung ausgeschlossen und haben die innogy Sporthalle zu verlassen. Ein Anspruch der zurückgewiesenen Besucher auf Erstattung des Eintrittgeldes besteht nicht.
Es gelten die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes. Sonderregelungen gelten nur bei ausdrücklichem Aushang an den Kassen und in den Einlassbereichen.

Das Mitführen folgender Sachen ist verboten:
Waffen, Gassprühflaschen, ätzende oder färbende Substanzen oder Druckbehälter für leicht entzündliche oder gesundheitsschädigende Gase, ausgenommen Taschenfeuerzeuge und Haarspray.

Behältnisse, die aus zerbrechlichem oder splitterndem Material hergestellt sind Feueinnogyrkskörper, Raketen, bengalische Feuer, Rauchpulver, Leuchtkugeln und andere pyrotechnische Gegenstände mechanisch und elektrisch betriebene Lärminstrumente, sämtliche, Getränke, Speisen, Tiere, rassistisches, fremdenfeindliches und radikales Propagandamaterial, Ton- oder Bildaufnahmegeräte zum Zweck der kommerziellen Nutzung (sofern keine entsprechende Zustimmung des Veranstalters vorliegt) Ton- oder Bildaufnahmegeräte, wenn der Veranstalter Foto- und Filmaufnahmen für die jeweilige Veranstaltung untersagt hat Recht am eigenen Bild:
 Werden durch Mitarbeiter des Mülheimer SportService (MSS), durch den Veranstalter oder beauftragte Unternehmen Fotografien, Film- und/oder Videoaufnahmen im Bereich der innogy Sporthalle zur Berichterstattung oder zu Werbezwecken hergestellt, darf die Aufnahmetätigkeit nicht behindert oder in sonstiger Weise beeinträchtigt werden. Alle Personen, die die innogy Sporthalle betreten oder sich dort aufhalten, werden durch die vorliegende Hausordnung auf die Durchführung von Foto-, Film- und Videoaufnahmen im Bereich der innogy Sporthalle hingewiesen. Durch das Betreten der innogy Sporthalle willigen diejenigen, die auf solchen Aufnahmen zu erkennen sind, darin ein, dass diese Aufnahmen sowohl zur Berichterstattung als auch zu Werbezwecken veinnogyndet werden.

Lautstärke bei Musikveranstaltungen:
Die Besucher werden darauf hingewiesen, dass während der Veranstaltung im Publikumsbereich über längere Zeit Schallpegel erreicht werden, die zur Entstehung eines dauerhaften Gehörschadens beitragen können. Zur Reduzierung des Schädigungsrisikos empfehlen wir insbesondere die Nutzung von Gehörschutzmitteln. Der Veranstalter stellt den Besuchern auf Anforderung Gehörschutzstöpsel zur Verfügung.

Hausverbote gelten für alle laufenden und künftigen Veranstaltungen, die in den Räumlichkeiten des MSS durchgeführt werden. Für die Aufhebung des Hausverbots bedarf es eines schriftlichen Antrags mit Begründung, über den innerhalb von drei Monaten entschieden wird.